10-jährige Städtepartnerschaft Trier – Nagaoka

09.06.2017 | Helmut Lange

Begegnung zur 10 jährigen Städtepartnerschaft Trier – Nagaoka
vom 22. – 26. Juni 2017 in Trier

Mit einem Jahr Verspätung findet Ende Juni dieses Jahres der Besuch unserer Freunde aus Nagaoka in Trier statt. Eine Trierer Delegation war im Oktober 2016 in Japan und hatte dort bereits das Jubiläum gefeiert. Der anstehende Rückbesuch in Trier wurde für die Delegation aus Nagaoka für den Zeitraum des Trierer Altstadtfestes geplant. Das Interesse an diesem Rückbesuch ist sehr stark und so verwundert es nicht, dass sich die Gesamtdelegation aus unterschiedlichsten Gruppen zusammensetzt.

Die offizielle Delegation unter Leitung von Herrn Oberbürgermeister Tatsunobu Isoda setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Dem Vorsitzenden des internationalen Ausschusses Herrn Kazuhiko Hara, dem Generalsekretär Herrn Katsuhiro Takano, Director Toshiyuki Adachi, Director Yusuke  Nishiyama und Präsident Shigeru Kambayashi. Dieser Gruppe gehören auch mehrere Abgeordnete unter der Leitung des Parlamentspräsidenten Herrn Katsufusa Maruyama an.  Die Gruppe wird vervollständigt durch das Mitglied des Internationalen Büros, Frau Chihiro Imai von der Oguni Washi Paper Manufactur.

Die Sopranistin Frau Manami Suzuki, die schon einen Tag vorher anreisen wird, wird zusammen mit Herrn Thomas Kießling das Konzert am 24. Juni gestalten. Dabei werden sie von unserem Mitglied, Frau Masae Onoda, am Flügel begleitet.

Die zweite Gruppe setzt sich aus Mitgliedern der Universität of Design zusammen und wird vom  Präsidenten Herrn Hiromu Wada angeführt. Fünf mitgereiste Studenten werden mit ihren japanischen Trommeln – Taikos – zum Programm beitragen.

Zum ersten Mal bei einem Besuch in Trier sind auch Unternehmer aus Nagaoka am Austausch beteiligt. Natürlich interessiert sich diese Personengruppe ebenfalls für die Partnerschaft beider Städte und deren Austausch. Ihr Hauptinteresse beruht aber besonders darin, sich über die Firma JTI – Japan Tobacco nternational zu informieren. Eine Werksbesichtigung ist geplant.

Komplettiert wird die Delegation durch eine Gruppe von Bürgern der Stadt Nagaoka. Diese Gruppe ist für den Austausch untereinander besonders wichtig, da sie sich bei früheren Besuchen oft als Gastfamilien zur Verfügung stellten.

Das umfangreiche Programm für unsere Gäste wurde von der DJG und der Stadt Trier unter Mithilfe der Hochschule Trier, der SMW, der JTI, der Bitburger Brauerei und des Städtischen Museums zusammengestellt und organisiert. Dass der Besuch mit dem gleichzeitig stattfindenden Trierer Altstadtfestes erfolgt ist kein Zufall, er ist beabsichtigt, wohl wissend, dass der Einsatz der Organisatoren und Helfer besonders gefordert sein wird.

In den Vorbereitungen war auch der Architekt des Japanischen Gartens, Herr Shigeichi Suzuki eingebunden, der im Vorfeld auf Einladung der DJG die notwendigen Arbeiten an den Bäumen, Hecken und im Garten selbst gemacht hat. Als ein besonderes Projekt stand der Bau eines Miniatur Zen-Gartens an, das mit sehr viel Arbeitseinsatz und Materialbeschaffung verbunden war. Besonderer Dank gilt der Fa. Natursteine – Kenn, der Fa. Juny – Wasserliesch, der Fa. Shoji-Maker – Trier und Herrn Georg Dürig, der das gesamte Projekt koordiniert hat. Das Ergebnis kann vier Wochen lang im Kiosk an der Südallee – Kaiserstrasse besichtigt werden. Danach ist vorgesehen, den Garten „Kare san sui“ der Fa. JTI als Dauerleihgabe zur Verfügung zu stellen.

Die Gäste aus Nagaoka werden bei der Eröffnung des Altstadtfestes mit dabei sein und den Trierer Stadtlauf besuchen, was die Veranstaltung durch ihre Anwesenheit bestimmt aufwerten wird. Auch die jungen Trommler werden die Gelegenheit bekommen, ihr rhythmisches Trommeln den hoffentlich zahlreichen Zuschauern zu Gehör zu bringen.

Bei der Hochschule wird Frau Chihiro Imai einen Workshop durchführen, in dem sie die traditionelle Washi Papier Herstellung demonstriert. Die Taiko Trommler wollen ihre Trierer Gastgeber in die Welt des japanischen Trommelns einführen. Während des Besuches ist die Unterzeichnung eines Freundschaftsvertrages zwischen der Universität of Design und der Hochschule Trier vorgesehen, die zu einem Studentenaustausch zwischen den beiden Instituten führen soll.

Die Gruppen werden darüber hinaus die Shibori Ausstellung im städtischen Museum besuchen, in der von Studenten der Hochschule aus klassischen Shibori Stoffen gefertigte Kleider zu sehen sind. Außerdem ist ein aus Nagaoka zur Verfügung gestellter Shibori Kimono und ein Hochzeits Kimono zu sehen.

Während sich die Abgeordneten aus Nagaoka mit Ratsmitgliedern aus Trier treffen und sich über die Arbeitsgewohnheiten der Parlamente austauschen wollen, werden die Geschäftsleute sich bei JTI über die Tabaklagerung, Tabakaufbereitung und die Laborarbeiten informieren.

Die DJG hat alle Gäste zu einem traditionellen Spargelessen eingeladen und wird am Abend einen Empfang in der SMW mit Kellerführung, Wein- und Sektprobe organisieren. Da zur gleichen Zeit die Deutschen Tage in Nagaoka stattfinden, wird der Oberbürgermeister Isoda über Skype eine Grußbotschaft nach Nagaoka senden.

Die Höhepunkte aus städtischer Sicht werden die Erneuerung der Partnerschaft mit Unterzeichnung der Urkunde im Rathaus sein. Den Abschluss bildet dann der Empfang, zu dem Oberbürgermeisters Wolfram Leibe im Nells Park Hotel eingeladen hat. Daran teilnehmen wird die Delegation und geladene Gäste. Grußworte und der Geschenkeaustausch beenden die Tage der Partnerschaft in Trier.

 

Unsere Besucher werden die Heimreise über London gestalten, um dort im Museum die ausgestellten Ausgrabungsstücke aus Nagaoka zu besichtigen.
Das Austauschprogramm für 2017 wird mit dem Besuch der Jugendgruppe aus Nagaoka beim Sport-Jugendcamp Ende Juli, dem Besuch einer Jugenddelegation in Nagaoka im Oktober und einer Delegationsreise im November abgeschlossen.

 

Johann Aubart,
Präsident der DJG Trier